Beispiel Essay über die Autobiographie eines Rupie

Beispiel Essay über die Autobiographie eines Rupie

Z.Khan

Ich bin jetzt eine alte Münze, und haben im Umlauf seit vielen Jahren. Aber ich kann immer noch mein früheres Leben erinnern. Mein aktives Leben begann, als ich über die Theke einer Bank bezahlt wurde, zusammen mit anderen neuen Rupien, zu einem Herrn, der einen Scheck eingelöst. Ich ging in seiner Tasche klimpern; aber ich war nicht lange dort, wie er mich zu einem Ladenbesitzer gab. Der Ladenbesitzer sah zufrieden aus, und schlug mich auf den Tresen, um zu sehen, ob ich echt waren. Dann warf er mich in eine Schublade, mit vielen anderen Münzen.

Ich fand bald ich in gemischter Gesellschaft war. Ich nahm keine Notiz von den fettigen Kupfermünzen, da ich wusste, dass sie von sehr niedrigen Kaste waren. Ich war oben herab auf die kleine Änderung, wohl wissend, dass ich als die besten von ihnen doppelt so wertvoll war, die 50-Paisa Stücke und 100-mal besser als die kleinen, frechen Paisa. Aber ich fand eine Reihe von Rupien meiner eigenen Rang, aber keiner so hell und neu, wie ich war. Die meisten waren alte Münzen, dumpf und verschlissen, wie ich bin, leider! Heute.

Einige von ihnen waren eifersüchtig auf meine intelligenten Aussehen und machte lästern. Aber eine sehr alte rupee war so freundlich und gab mir gute Ratschläge. Er sagte mir, ich muss alt Rupien respektieren und halten immer die kleine Änderung an ihrem Platz. Er fasste seine Beratung mit der Bemerkung, "Eine Rupie ist immer eine Rupie, aber alt und abgenutzt".

Dann wurde die Schublade geöffnet, und ich war in Wechsel zu einer jungen Dame gegeben, die mich in ihre Handtasche stecken. Aber die Handtasche hatte ein Loch in ihm; und, als sie die Straße entlang ging, fiel ich aus und rollte in die Gosse, wo ich für eine lange Zeit zu legen. Endlich holte mich ein schmutziger Junge nach oben; und seit einiger Zeit, nachdem ich war in niedrigen Unternehmen, vorbei zwischen armen Menschen und Kleinbürgertum in kleinen, schmutzigen Straßen. Aber schließlich habe ich in guter Gesellschaft, und die meiste Zeit habe ich in den Taschen und Geldbörsen der Reichen gewesen.

Ich habe keine Zeit, um den hundertsten Teil von meinen Abenteuern zu erzählen. Ich habe ein aktives Leben gelebt und nie lange irgendwo ruhte. Wie auch immer, ich habe ein besseres Leben als ein rupee hatte ich wusste .wer seine ganze Zeit verbrachte in geizig starke Kasten eingesperrt. Was für ein langweiliges Leben!

Auch können Sie bestellen Hier.

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =