Hecataeus Biographie von Hekataios von Milet

Hecataeus Biographie von Hekataios von Milet

Hecataeus war ein Bewohner von Milet. Sehr wenig ist über sein Geburtsdatum und frühes Leben bekannt, aber er war ein großer Staatsmann und Pionier Geograph.

Er war der erste Schriftsteller der griechischen Prosa. Hecataeus gesammelt und klassifiziert Informationen der bekannten griechischen Welt und die unbekannten entfernten Gebieten. Sein Hauptwerk ist Ges-periodos (Beschreibung der Erde), die höchstwahrscheinlich vor dem Ende des 6. Jahrhunderts veröffentlicht wurde. Es ist die erste systemische Beschreibung der Welt und aufgrund dieser Tatsache Hecataeus ist als der „Vater der Geographie“ bekannt. Es gibt auch einen detaillierten Bericht über das Mittelmeer, Inseln, Meerengen und beschreibt den allgemeinen Überblick über alle Länder der Welt. Leider ist der größte Teil dieser Arbeit nicht in der Existenz.

Hecataeus gereist, um die dann ausgiebig bekannten Welt. Nach Herodot hatte Hecataeus besuchte Thabes in Ägypten (Abb. 1.2), aber in Bezug auf andere Länder gibt es nicht viel direkte Beweise zu beweisen, dass er die ferne Länder von Spanien, Ister (Donau) besucht, Kolchis (Armenien) und die Küsten Länder von Euxine (Schwarzes Meer). Er aber nicht schreiben, etwas über Italien und Sizilien, die zeigt, dass seine Reise nach Westen höchst unwahrscheinlich war. Hecataeus verwendet Händler und Reisende zu konsultieren, hatte sich die abgelegeneren Regionen besucht. Die umfangreichen Handelsbeziehungen von seiner Heimatstadt Milet konnte ihn am günstigsten Möglichkeiten in dieser Hinsicht leisten.

In seiner Arbeit gibt Hecataeus einen allgemeinen Überblick über die Welt. Es beschreibt die Orte und in der Nähe des Mittelmeers, vor allem diejenigen in der Nähe der Ägäis Bezirke. Diese Arbeit könnte als Periplus genannt werden, die in der griechischen Sprache bedeutet, der Küsten Umfrage.

Die Arbeit von Hecataeus wurde in zwei Bücher aufgeteilt: das erste Buch, geografische Informationen von Europa und die zweite befasst sich mit Libyen (Afrika und Asien) (Abb. 1.2) Im ersten Buch enthält mit Europa zu tun, gab er eine lebendige Schilderung der Küsten von Griechenland und der Europäischen Küste des Ägäischen. Nach der Beschreibung der geographischen Tatsachen von Griechenland, geht er in die Geographie der Adria, Italien und Spanien, nach dem er Thrakien, Skythien (nördliche Teile des Schwarzen Meeres) erzählt.

In seinem zweiten Buch beschrieb er Hellespont, Südküste von Euxine bis Kaukasien, Kleinasien, Syrien, Ägypten und Libyen. Er beschrieb Meder, Parther, Perser und sogar Inder aber die Quelle der Information nicht gegeben ist und die Beschreibungen sind vage.

Was die Form und Größe der Erde betrifft, beibehalten Hecataeus die traditionelle Ansicht der ionischen Philosophen, daß die Erde eine kreisförmige Ebene ist und Griechenland ist in der Mitte der Welt. Die Welt wurde von Ocean Fluss umgeben angenommen. Die Landmasse wurde in zwei gleiche Teile geteilt, das heißt dem europäischen Kontinent in Richtung Norden und der Libyen (Afrika und Asien) nach Süden.

Die Trennung zwischen den beiden Kontinenten wurde von einer Linie entlang der Hellespont, der Euxine, den Kaukasus und das Kaspische gemacht. Hecataeus behandelt, um das Kaspische als Binnenmeer oder einer Bucht des östlichen Ozean. Die Weltkarte von Hecataeus hergestellt wurde, basierend auf der Karte von Anaximander, der große mathematische Geograph-, der die erste Karte der Welt gemacht.

Soweit Hecataeus „Wissen über Europa betrifft, so war es im Wesentlichen beschränkt auf den griechischen Kolonien im Mittelmeer. Er war gut vertraut nicht nur mit den Küsten der Ägäis und im Ionischen Meer, und mit denen der Süditalien und Sizilien, sondern auch mit der Ostküste der Adria, als er verschiedene obskure Stämme, mit denen aufzählt die griechischen Kolonien Verbindungen hatte.

In der Nähe der Spitze der Adria stellte er Stamm Istrien. Er beschreibt ein Fluss in Norditalien, auch unter dem Namen Istri (Po) genannt, wo die Fruchtbarkeit des Bodens extrem hoch ist.

Obwohl er mit Korsika und Sardinien bekannt war, ist kein Hinweis auf eine Stelle oder eine Stadt in Italien, und die gesamte Westküste von Italien wurde auch weggelassen gefunden. Er nennt eine ganze Reihe in den Ortsnamen in Spanien, vor allem diejenigen, die in der Nachbarschaft der Säulen des Herkules. Aber es gibt keine Hinweise darauf, dass er Kenntnis von der Atlantikküste von Spanien hatte. Auch die wichtigen Platz Gadeira (Gadis) wurde von ihm nicht erwähnt worden. Hecataeus hatte keine Kenntnis von den westlichen und nördlichen Grenzen des europäischen Kontinents. Er nahm das Meer die westlichen und nördlichen Teilen des Kontinents besetzt. Dies war nur eine Vermutung von der damals etablierten Vorstellung der Griechen hingewiesen, dass die ganze Welt von einem circumfluent Ozean umgeben war.

Das Land befindet sich im Norden von Euxine (heute Ukraine) hatte viele griechische Kolonien. Hecataeus war sehr vertraut mit dem Küstenland liegen zwischen Ister (Donau) und Boresthenes (Dnjepr) Flüsse im Norden von Euxine. In dieser Region waren viele Kolonien von Milesians. Er verwies auf die barbarischen Stämme wie Melachlaeni (Dandarii) Skythiens. Aus diesen Beschreibungen kann abgeleitet werden, dass sein Wissen nicht an die Küstenwege von Euxine Meer beschränkt war, sondern dass er war vertraut mit den primitiven Stämmen in den entlegenen Gebieten von Skythien leben. Er aufgetragen Tanais (Don) Fluss auch und hat den Issedonean Stämme bezeichnet, die in den nördlichen Teilen des Kaspischen Meeres lebten.

Die zweite Buch befasst sich mit Libyen (Asien und Afrika). In Asien war Hecataeus sehr vertraut mit Kleinasien (der vorliegenden Küsten Türkei, dem Libanon und Küsten Israel). Er beschrieb den Phasis Fluss und den benachbarten Flächen belegt durch die Kolchis (Abb. 1.2). Aber sein Wissen über die Kolchis, Chalybes, Moschi und andere barbarische Stämme im Süden des Schwarzen Meeres Meer war unzureichend. Sein Bericht über die Matieni (Armenier) Stamm war jedoch ziemlich zuverlässig. Kaspische Meer, wie hyrkanischen während der Zeit der Hecataeus bekannt ist, wurde als ein Arm des Meeres betrachtet, begrenzt im Westen von hohen schneebedeckten Berge (Kaukasus).

Das Land zwischen Kaspischem Meer und dem Golf von Persien wurde von ihm als „Medien“ aufgetragen. Aber Babylon und seine großen Städte wurden seltsam weggelassen was zeigt, dass er nicht durch das Land von Babylonien hatte reisen. Es ist aber lobenswert, dass er auch Informationen über Indien gesammelt. Indien und die Indus wurden von Hecataeus aufgetragen und er hat zu mehreren Stämmen und Städten Indiens bezeichnet, vor allem die Gandarii Menschen, die das Land zwischen dem oberen Indus und dem Tal des Cabul (Kabul) besetzt. Caspatyrus, der Hauptstadt des Gandarii, an den Ufern des Indus, wurde Hecataeus bekannt. Seine Informationen über Indien wurde jedoch beschränkt sich nur auf den westlichen Teilen des Landes, westlich des Indus liegen.

Ägypten, vor allem das Nil-Tal, ist ein Teil der Welt, die von Hecataeus ausgiebig getourt war und deshalb gab er ausreichend Platz in seinen Schriften zur Geographie dieses Landes. Es wird zuverlässig durch die nachfolgenden Geographen und Historiker festgestellt, dass er Nil stieg bis Theben (Abb. 1.2) und traf den Priester des Tempels von Ammon. Das Konto von Phönix, Nilpferde und Krokodile von Hecataeus gegeben wurde buchstäblich später von Herodot kopiert. Hecataeus betrachtete den Nil als seine Quelle im südlichen Ozean, während Oberlauf durch das Land der Neger und Pygmäen übergeben. Die Küste von Libyen und die Straße von Hercules beschrieben. Er beschrieb auch die Küsten und vielen Inseln entlang der Nordküste von Libyen.

Auch können Sie bestellen Hier.

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn + dreizehn =