Voll Viele eine Blume ist geboren zu erröten Unseen die Echos von einem klassischen Gedicht über die Demokratie

Voll Viele eine Blume ist geboren zu erröten Unseen die Echos von einem klassischen Gedicht über die Demokratie

Am 16. Februar 1751 veröffentlichte der englische Dichter Thomas Gray "Elegie geschrieben in einem Land Kirchhof." Sie fragen sich vielleicht, warum ich diesen Jahrestag erwähnen, vor allem, wenn Sie noch nie von Gray oder seinem Gedicht gehört habe. Vielleicht du darauf es die Art der Sache ist nur schrullige alte Literatur Professoren erinnern.

Doch die Elegie war einst der beliebteste Gedicht in englischer Sprache. Es war nicht nur ein Triumph in seiner eigenen Zeit, aber seit 200 Jahren setzte er bewundert und geliebt zu werden. Während der gesamten englischsprachigen Welt war es bekannt als "unser Gedicht von Gedichten."

Das Gedicht schien eloquent zu vielen Gelegenheiten zu sprechen. Samuel Johnson sagte, es wimmelte "mit Bildern, die einen Spiegel in jedem Kopf zu finden," mit Gefühlen, die jeder Leser "überzeugt sich, dass er immer das Gefühl hat." Ein Jahrhundert später, Alfred Lord Tennyson lobte seine "göttliche Binsenwahrheiten, die uns zum Weinen bringen." Vor dem Kampf rezitiert die entscheidende Schlacht von Quebec im Jahre 1759, British General James Wolfe Gray Elegie an seine Offiziere.

Das Gedicht beginnt mit einer nachdenklichen Stimmung, wie der Dichter in der Dämmerung durch einen Friedhof Friedhof wandert. Er findet dort die Demokratie des Todes. Die Reichen und die Armen, die berühmten und die dunkle, teilen das gleiche Schicksal. Grau kommt zu dem Schluss, dass die Klassenunterschiede unter den Lebenden von geringer Bedeutung in den größeren Plan der Dinge sind.

Gray Meisterwerk wurde nachgeahmt und dargestellt ist, parodiert und paraphrasiert, analysiert und Anthologien. Es wurde in Armenisch, Hebräisch, Isländisch und Japanische übersetzt. Generationen von Schülern gelernt Strophen auswendig. Die Leute von ihm zitiert, als sie im Sterben lag.

Wie kommt es, dass ein Gedicht einmal so berühmt ist fast vergessen? Warum ist Elegy Grays wie jene vernachlässigten Gräbern vernachlässigt, über die er so ergreifend geschrieben hat?

Ich konnte die Poesie im Allgemeinen vorschlagen, ist nicht mehr populär. Aber das ist nicht ganz richtig. Millionen hören Gesang und Rap-Texte, auch wenn sie aufhören können, wenn sie von ihnen als Poesie gedacht. Vielleicht nicht lesen wir die Elegie, weil es stattliche und langsamen ist. Seine ruhige, muss melancholischen Ton zu denen, MTV, Sega Genesis, THX-Sound süchtig fremd zu sein scheinen.

Vielleicht ist es die Sprache, die abstoßend ist. Gray schuf eine erhöhte Diktion basiert teilweise auf der klassischen Dichtung. Heute Förmlichkeit und Künstlichkeit schlagen viele wie unaufrichtig, als ob etwas, das nicht umgangs ist notwendigerweise vermuten. Wir leiden noch immer unter einem ersatz Romantik, die den Wert der spontanen gibt und entwertet die polierte und zurückhaltend.

Aber ich glaube nicht, die Sprache die ganze Antwort. Immerhin gibt es Sätze von Gedicht Gray, die Teil unseres gemeinsamen Vokabulars sind – auch wenn sie von ihren Verankerungen abgedriftet sind und wir kennen sie nur aus dem Zusammenhang gerissen. Da sind viele "Perlen der reinste ray heiter" dass die Hälfte ungesehen, funkeln noch auf dem gestreckten Zeigefinger der Zeit. Wenn sie aufgerufen wird Thomas Hardy seinen Roman "Weit weg von der Hektik des Alltags," er war sich sicher, dass sein Publikum das Echo von Gray Line hören würde, "weit von der unwürdigen Streit der Hektik des Alltags." Für manchen, "Wege zum Ruhm" kann nur ein Klischee oder der Titel von Stanley Kubricks superb 1957 Film (mit Kirk Douglas) über Weltkrieg war es, Grau jedoch, der schrieb, "Die Wege der Herrlichkeit führen aber zum Grab." Wenn Sie nicht über die volle Linie wissen, verpassen Sie den Punkt von Kubricks Titel. Die Worte und auch die Rhythmen dieses bemerkenswerten Gedicht hallte durch die Köpfe des 20. Jahrhunderts Dichter T. S. Eliot, Theodore Roethke und Philip Larkin, wie sie ihre eigenen elegischen Fahrten verfolgt. Wenn wir die Elegy vergessen, abtropfen lassen wir auch Bedeutung aus den von ihr beeinflusst Werke. Allusion kann nicht in einer Kultur-Funktion, die hat kein Gedächtnis.

Grau selbst war geneigt, den Erfolg seines Gedichtes zu seinem Thema zuzuschreiben. Vielleicht können wir seine derzeitige Mangel an Erfolg der gleichen Quelle zu verfolgen. Die Elegie ist über den Tod und wie Individuen und Gesellschaften sowohl die Auseinandersetzung mit der kommen muss "unvermeidliche Stunde." Unsere Gesellschaft oft versucht zu ignorieren, oder in eine anonyme Ecke fegen, was Gray als Teil des täglichen Lebens umarmt. Diejenigen, die in Grays Friedhof begraben vergessen. Wir führen auch Risiken, wenn wir die Toten vergessen – und vielleicht sogar, wenn wir alte Gedichte sterben lassen.

Auch können Sie bestellen Hier.

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 + neunzehn =