Was ist der Unterschied zwischen Moral und Nicht-moralische Aktionen

Was ist der Unterschied zwischen Moral und Nicht-moralische Aktionen

Durch Shally | Kategorie Philosophie

Ethik als Wissenschaft der Moral hat von Anfang an, eine expository Analyse der moralischen Handlungen und unterscheiden sich von nicht-moralischen Handlungen zu geben.

Nun, von moralischen Handlungen verstehen wir hier die Aktionen, die daher in der moralischen Sphäre und sind somit Objekte moralischer Urteile. Diese Maßnahmen unterscheiden sich von nicht-moralische Handlung, die diese Aktionen bedeutet, die frei von moralischen Qualität sind und somit vom Anwendungsbereich des moralischen Urteils ausgeschlossen. Es sollte in diesem Zusammenhang festgestellt werden, dass das Wort Moral in zwei Bedeutungen verwendet.

Im weiteren Sinne bedeutet das Wort Moral, in dem moralische Qualität, (Richtigkeit oder Unrichtigkeit, Güte oder Schlechtigkeit) vorhanden ist, das heißt, was entweder richtig oder falsch, gut oder schlecht ist.

In diesem Sinne ist moralisch nicht moralisch gegen das heißt, was ohne moralische Qualität ist und nicht innerhalb von richtig oder falsch aufgenommen werden können. Im engeren Sinne bedeutet es, was richtig oder moralisch gut und somit das heißt zu unmoralisch ist, im Gegensatz, was falsch ist, ist moralisch schlecht.

So gibt es einen Sinn, in dem, was unmoralisch ist, genannt werden kann „Moral“ für sie eine moralische Qualität ausdrückt, und das kommt in der moralischen Sphäre.

Nun ist die Frage, was dann sind die Aktionen, die im weiteren Sinne moralisch sind? Und was wieder die Aktionen sind, die als nicht-moralisch eingestuft werden.

Es kann gesagt werden, dass die freiwillige oder internationalen Maßnahmen im weiteren Sinne moralisch sind. Durch eine freiwillige oder international, Aktion, dann meinen wir eine Aktion, die durch eine rationale Mittel durchgeführt wird, nicht durch blinde Impuls, sondern wissentlich und intelligent, mit Pre-Vision, die Lust und die freie Wahl der Mittel und Zweck. Es folgt hieraus, dass die folgenden Klassen von Handlungen, die alle nicht freiwillig sind nicht moralisch, das heißt außerhalb der moralischen Sphäre sind und nicht Gegenstand des Urteils.

1. Aktionen der leblosen Dinge,

2. Spontan oder zufällige Aktion, das heißt Aktionen, die die Ergebnisse der spontanen über Energiefluss von Nervenzentren sind,

3. Reflex Aktion heißt automatische Reaktion auf sensorische Stimulation von außen, und

4. Instinctive, Aktionen, das heißt wunderbare Anpassungen unforseen oder unerwartete und doch bestimmten Zwecken.

Eine instinktive Handlung kann als eine, zu der sich ein Individuum ohne zu wissen, das Ende gedrängt fühlt definiert werden, erreicht noch mit der Fähigkeit, die richtigen Methoden für seine Verwirklichungen auszuwählen.

Eine instinktive Handlung besteht in der Leistungsfähigkeit einer Reihe von zusammenhängenden Fakten koordiniert und eine ferne zu treffen angenommen, Ende, die von außerhalb der Reichweite des eigenen Lebens von Sukzedenzien außerhalb des Individuums „s vorliegenden Gebiet liegt. Instinctive Tendenzen am deutlichsten in den unteren gefunden werden Tiere und sind in den Tätigkeiten, die sie bei der suche nach Nahrung angezeigt ausgedrückt.

Ebenso Aktionen der Tiere sind keine moralischen Handlungen: Die Beweidung einer Kuh, die Lauf eines Pferdes oder Verschieben einer Katze kann nicht als moralisches Handeln bezeichnet werden, da sie nicht gut oder schlecht, richtig oder falsch genannt werden kann, weil sie nicht unterscheiden kann zwischen Recht und Unrecht. Aktionen von Kindern und insanes Personen, die zwischen Recht Scheidungs ​​unfähig sind und falsch sind nicht moralisch. Aktionen von Idioten, Aktionen in den Bann der hypnotischen Kräften getan, Handlungen unter Zwang geschehen, wenn das unwiderstehlich ist und Handeln aufgrund der besonderen Komplex durchgeführt, die das Individuum auch nicht moralisch.

Bei den Überlegungen „, um die Faktoren, die Moral sind folgende Punkte beachten würdig:

1. Die Organe der Moral enthalten Formen von Urteilen, in denen bestimmte Objekte haben oder haben keine moralische Qualität.

2. Morality beinhaltet das Gefühl der Zustimmung oder Ablehnung.

3. Es geht um bestimmte Regeln, Prinzipien, Ideale und Tugenden, die den Hintergrund angesichts der Richtigkeit oder Unrichtigkeit unseres Handelns bilden.

4. Es geht um bestimmte Sanktionen oder zusätzliche Quellen der Motivation, die auch im Intervall Judgements ausgedrückt werden oft nämlich jemand verantwortlich macht, zu loben oder ihm usw. Schuld

5. Morality beinhaltet einen Aussichtspunkt, die für die Beurteilung Argumentation wichtig ist, und das Gefühl, usw.

Wenn wir die Natur des sittlichen Handelns zu betrachten haben wir die Natur des moralischen Mittel berücksichtigen. Ein Mensch ist moralisch Mittel nur dann, wenn:

1. Er hat sich freiwillig gehandelt. Zu handeln bedeutet, freiwillig ohne äußere Einwirkung, Zwang oder Nötigung zu bekommen.

2. Ein moralisches Mittel ist derjenige, der sich dazu entschlossen hat. Daher ist eine moralische Handlung ist so, dass es eine freie Wahl natürlich geht es schwierig zu sagen, wann und wo ein Mensch frei wirkt. Ein Mann wird gesagt, frei zu handeln, wenn es möglich ist, auf seinem Teil, anders zu handeln. Zum Beispiel, handelte ein Mord frei, wenn es eine Wahl für ihn war, anders zu handeln.

3. Ein Mann ist ein moralisches Mittel, als er für seine Tat verantwortlich ist. Zu sagen, dass eine Person verantwortlich ist, bedeutet, dass er unter seiner bewussten Grenzen gehandelt hat, er freiwillig gehandelt hat, hat er sich gewünscht, so zu tun, und er hat die Absicht, diese Aktion zu tun. Somit ist eine moralische Handlung kann entweder gut oder schlecht sein, aber es muss frei oder freiwillig durch den moralischen Mittel getan worden.

Auch können Sie bestellen Hier.

Read more

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei + 17 =